AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen FMG Marketingagentur

1. Geltungsbereich / Vertragsschluss

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle geschäftlichen Vorgänge zwischen FMG Marketingagentur, Inhaber Robert Fischer, Leibnizstraße 1, 04105 Leipzig, und ihren Vertragspartnern, nachstehend in Kurzform „Auftraggeber“ genannt. Der Auftraggeber verpflichtet sich diese Geschäftsbedingungen sorgfältig zu lesen und ggf. unterschrieben an FMG Marketingagentur zurück zu senden. Von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Auftraggebers werden von FMG Marketingagentur nur nach gesonderter und schriftlicher Anerkennung akzeptiert.

Diese Geschäftsbedingungen sind Grundlage für alle gegenwärtigen und künftigen Geschäftsverträge, Leistungen und Angebote mit dem Auftraggeber.

Generell alle Vereinbarungen, insbesondere mündliche Nebenabreden und nachträgliche Vertragsänderungen, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für einen Verzicht auf das Schriftformerfordernis selbst.

Jeder an FMG Marketingagentur erteilte Auftrag ist ein Urheberwerkvertrag. Es gelten die Vorschriften des Werkvertragsrechts und des Urheberrechtsgesetzes. Vertragsgegenstand ist die Schaffung des in Auftrag gegebenen Werks, sowie die Einräumung von Nutzungsrechten an diesem Werk.

Die Übersendung von Daten (CAD-Daten, Videodateien etc.), Fotos, Texte, Server-Zugangsdaten durch den Auftraggeber gilt als Auftragserteilung durch den Auftraggeber, soweit dieser nicht ausdrücklich und schriftlich Entgegenstehendes erklärt. Beschriebene Daten sind nach Auftragserteilung innerhalb von 3 Werktagen vollständig an FilmMaker Gorup zu übergeben.

FMG Marketingagentur behält sich vor, die AGB und Preise zu ändern. Diese Änderungen beziehen sich nur auf neue Aufträge bzw. Auftragserneuerungen. Laufende Aufträge können mit Ausnahme von Dienstleistungserweiterungen, die in schriftlicher Form vertragliche Wirksamkeit erhalten, nicht geändert werden.

FMG Marketingagentur behält sich das Eigentum oder Urheberrecht an allen von ihr abgegebenen Angeboten und Kostenvoranschlägen sowie dem Auftraggeber zur Verfügung gestellten Zeichnungen, Abbildungen, Berechnungen, Prospekten, Katalogen, Modellen, Werkzeugen und anderen Unterlagen und Hilfsmitteln vor. Der Auftraggeber darf diese Gegenstände ohne ausdrückliche Zustimmung von FMG Marketingagentur weder als solche noch inhaltlich Dritten zugänglich machen, sie bekannt geben, selbst oder durch Dritte nutzen oder vervielfältigen. Er hat auf Verlangen von FMG Marketingagentur diese Gegenstände vollständig zurückzugeben und eventuell gefertigte Kopien zu vernichten, wenn sie von ihm im ordnungsgemäßen Geschäftsgang nicht mehr benötigt werden oder wenn Verhandlungen nicht zum Abschluss eines Vertrages führen.

1.1. Angebote

Die Angebote von FMG Marketingagentur sind freibleibend und unverbindlich, sofern sie nicht ausdrücklich als verbindlich gekennzeichnet sind oder eine bestimmte Annahmefrist enthalten. Angebote sind 30 Tage, ab Angebotsdatum, gültig

FMG Marketingagentur ist berechtigt, wenn während des Angebotsprozesses Umstände bekannt werden, welche die Kreditwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit des Auftraggebers wesentlich mindern und durch welche die Bezahlung der offenen Forderungen von FMG Marketingagentur durch den Auftraggeber aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis gefährdet wird, alle bis dahin ausgeführten Leistungen, Fahrtkosten, Versandkosten und ähnliche Aufwendungen ohne Abzug zum aktuellen Stunden- bzw. Tagessatz in Rechnung zu stellen und den Angebotsprozess in eigener Verantwortung zu beenden.

2. Zusammenarbeit

Die Vertragsparteien nennen einander fachlich geeignete Ansprechpartner und deren Stellvertreter, die die Durchführung des Vertragsverhältnisses für die sie benennende Vertragspartei verantwortlich und sachverständig leiten. Weisungen und sonstige für die Vertragsdurchführung erhebliche Erklärungen können nur von diesen Ansprechpartnern abgegeben werden. Erklärungen anderer Personen gelten nur nach schriftlicher Zustimmung dieser Ansprechpartner als verbindlich. Veränderungen in den benannten Personen haben die Parteien jeweils unverzüglich mitzuteilen. Bis zum Zugang einer solchen Mitteilung gelten neben den gesetzlichen Vertretern nur die zuvor benannten Ansprechpartner und/oder deren Stellvertreter als berechtigt, im Rahmen ihrer bisherigen Vertretungsmacht Erklärungen abzugeben und entgegenzunehmen.

Die Vertragspartner verständigen sich in regelmäßigen Abständen über Fortschritte und Hindernisse bei der Vertragsdurchführung, um ggf. lenkend in die Durchführung des Vertrages eingreifen zu können.

Grundlage für die Arbeiten und Auftragsbestandteil ist neben dem Auftrag das vom Auftraggeber an FMG Marketingagentur auszuhändigende Briefing, dessen Anlagen und Leistungsbeschreibungen.

3. Mitwirkungspflicht des Auftraggebers

Der Auftraggeber unterstützt FMG Marketingagentur bei den vertraglich geregelten Leistungen. Er stellt insbesondere sämtliche Informationen, Daten, Hard- oder Software, soweit die Mitwirkungsleistungen dies von ihm erfordern, zeitnah zur Verfügung. Des Weiteren beantwortet der Auftraggeber zeitnah (spätestens innerhalb einer Frist von drei Werktagen, wenn keine besonderen Hinderungsgründe auf Seiten des Auftraggebers gegeben sind) von FMG Marketingagentur erbetene Feedback- und/oder Freigabeanfragen von Arbeitsabschnitten und/oder Teilleistungen in Textform (z.B. per Email).
Nach Auftragserteilung erklärt sich der Auftraggeber bereit mit FMG Marketingagentur zusammen, regelmäßige Briefing-Calls über TeamViewer oder Skype abzuhalten, um eine flüssige Auftragsabwicklung zu gewährleisten.
Das Endprodukt (Website, Video, Shop etc.) wird vom Auftraggeber auch über TeamViewer oder Skype abgesegnet. Erst danach erfolgt die Rechnungsstellung.

Zur Vertragsdurchführung erforderliche Mitwirkungshandlungen nimmt der Auftraggeber auf seine Kosten vor.

Der Auftraggeber trägt die volle Verantwortung und Haftung für Inhalte der von ihm zur Verfügung gestellten Materialien und Daten sowie deren Richtigkeit. Dies gilt insbesondere für Inhalte, die gegen Wettbewerbs- und Urheberrechte sowie gegen die guten Sitten verstoßen oder hierzu geeignet sind. Der Auftraggeber stellt sicher, dass FMG Marketingagentur die zur Nutzung dieser Materialien und Daten erforderlichen Rechte erhält.

Der Auftraggeber erklärt durch die Auftragserteilung, dass er über sämtliche Rechte betreffend die Auftragserteilung und Verwertung der Leistung verfügt. FMG Marketingagentur ist von einer Überprüfung dieser Rechte entbunden, der Auftraggeber haftet für den Bestand dieser Rechte. Umfasst sind hier von sämtliche die Herstellung, Bearbeitung und Vervielfältigung sowie Vorführung von Bild- und Tonaufnahmen für wie auch immer geartete Zwecke erforderlichen Rechte. Weiter umfasst sind die Urheber- und Nutzungsrechte, soweit sie den Auftrag betreffen. Der Auftraggeber haftet auch für alle Ansprüche, die Dritte aufgrund der Ausführung des Auftrages stellen und verpflichtet sich, FMG Marketingagentur diesbezüglich schad- und klaglos zu halten. Dies gilt auch für die von Verwertungsgesellschaften wahrgenommenen Rechte. Der Auftraggeber stellt FMG Marketingagentur von etwaigen Ansprüchen der Verwertungsgesellschaften ausdrücklich frei.

4. Termine

Liefertermine und -fristen gelten nur dann als fest vereinbart, wenn sie schriftlich bestätigt und ausdrücklich als verbindlich bezeichnet werden.

Die Einhaltung der Fristen und Termine setzt die Möglichkeit zur Leistungserbringung sowie die ordnungsgemäße und rechtzeitige Erfüllung der dem Auftraggeber obliegenden Verpflichtungen voraus. Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt (z. B. Streik, Aussperrung, behördliche Anordnung, allgemeine Störung der Telekommunikation usw.) und Umstände im Verantwortungsbereich des Auftraggebers (z.B. nicht rechtzeitige Einbringung von Mitwirkungsleistungen, Verzögerung durch dem Auftraggeber zuzurechnende Dritte etc.) hat FMG Marketingagentur nicht zu vertreten und berechtigen FMG Marketingagentur, das Erbringen der betroffenen Leistungen um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben. Ein Schadenersatzanspruch vom Auftraggeber gegen FMG Marketingagentur resultiert daraus nicht. Dies gilt auch dann, wenn dadurch für den Auftraggeber wichtige Termine und/oder Ereignisse nicht eingehalten werden können und/oder nicht eintreten.

5. Leistungsänderung

Will der Auftraggeber den vertraglich bestimmten Umfang der von FMG Marketingagentur zu erbringenden Leistung ändern, so hat er diesen Änderungswunsch schriftlich gegenüber FMG Marketingagentur zu äußern. FMG Marketingagentur prüft, welche Auswirkung die gewünschte Änderung insbesondere hinsichtlich Vergütung, Mehraufwand, Terminen haben wird und ob sie realisiert werden kann.

Von dem Änderungsverlangen betroffene Termine werden unter Berücksichtigung der Dauer der Prüfung, der Dauer der Abstimmung über den Änderungsvorschlag und ggf. der Dauer der auszuführenden Änderungswünsche zuzüglich einer angemessenen Anlauffrist – soweit erforderlich – verschoben. FMG Marketingagentur wird dem Auftraggeber die neuen Termine mitteilen.

Der Auftraggeber hat die durch das Änderungsverlangen entstehenden Aufwendungen zu tragen. Hierzu zählen insbesondere Prüfung des Änderungswunsches, das Erstellen eines Änderungsvorschlages und etwaige Stillstandzeiten. Die Aufwendungen werden für den Fall, dass zwischen den Parteien eine Vereinbarung über Tagessätze getroffen wurde, nach diesen, im Übrigen nach den üblichen Vergütungen von FMG Marketingagentur berechnet.

Nach Prüfung des Änderungswunsches wird FMG Marketingagentur dem Auftraggeber die Auswirkungen des Änderungswunsches auf die getroffene Vereinbarung darlegen. Die Vertragsparteien werden sich über den Inhalt eines Vorschlages für die Umsetzung des Änderungswunsches unverzüglich abstimmen und das Ergebnis dem Text der Vereinbarung, auf den sich die Änderung bezieht, als Nachtragsvereinbarung beifügen.

Kommt eine Einigung nicht zustande oder endet das Änderungsverfahren aus einem anderen Grund, so verbleibt es beim ursprünglichen Leistungsumfang.

Generell hat der Auftraggeber, im Rahmen der zu erbringenden Leistung, Anspruch auf maximal zwei kostenfreie Korrekturläufe.
Dabei sieht sich der Auftraggeber in der Pflicht alle notwendigen Änderungswünsche in schriftlicher Form an FMG Marketingagentur zu übergeben. Alle darauffolgenden Änderungen/Anpassungen werden mit dem üblichen, vorher festgelegten Tages- bzw. Stundensatz berechnet.

6. Vergütung

Haben die Parteien keine ausdrücklichen Vereinbarungen über die Vergütung von FMG Marketingagentur getroffen, so hat der Auftraggeber die für erbrachte Leistungen übliche Vergütung zu entrichten. Im Zweifel gelten die von FMG Marketingagentur für ihre Leistungen veranschlagten Vergütungssätze als üblich.

Die Berechnung der zeitabhängigen Leistung erfolgt aufgrund von Arbeitsbelegen. Der Auftraggeber erkennt die Zeitaufzeichnungen von FMG Marketingagentur als für ihn verbindlich an. Bei der Abrechnung nach Tagessätzen umfasst ein Leistungstag 8 Arbeitsstunden. Arbeitseinheiten, im Zuge von Änderungen, Wartungen und entsprechenden Serviceleistungen, werden ab 15 Minuten Arbeitszeit mit 19,50€ zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer berechnet.
Für nicht in Anspruch genommene fest gebuchte Termine, die nicht anderweitig belegt werden konnten, wird dem Auftraggeber 50% der für diese Termine veranschlagten Vergütung berechnet, sofern er nicht spätestens 5 Werktage vor Terminbeginn storniert hatte. Bei Stornierung weniger als 2 Werktage vor Terminbeginn wird dem Auftraggeber die volle veranschlagte Vergütung berechnet.

6.1. Lieferung

Die Preise von FMG Marketingagentur gelten für den in den Angeboten und/oder Auftragsbestätigungen aufgeführten Leistungs- und Lieferumfang. Die Berechnung von Mehr- oder Sonderleistungen werden unter Punkt 6.2 gesondert beschrieben. Die Preise verstehen sich in EURO zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer, Verpackung, Fracht, Zoll, Versand-Versicherung sowie Gebühren und anderer öffentlicher Abgaben. Evtl. entstehende Reisekosten, Enkodierungen sowie Kopien und Material werden jeweils gesondert in Rechnung gestellt.

Rechnungen für Auftraggeber als Bestandskunde von FMG Marketingagentur haben das Zahlungsziel von 14 Tagen nach Fertigstellung des Endproduktes sowie der einvernehmlichen Absegnung via TeamViewer oder Skype, ohne jeden Abzug zur Zahlung, sofern nicht etwas anderes schriftlich vereinbart ist. Maßgebend für das Datum der Zahlung ist der Eingang bei FMG Marketingagentur.

Der Auftraggeber als Bestandskunde erklärt sich einverstanden, eine Anzahlung in Höhe von 30% des Gesamtrechnungswertes vor Produktionsbeginn zu entrichten.

Der Auftraggeber als Erstauftraggeber, ohne direkte/n Bezug und/oder Partnerschaften zu FMG Marketingagentur erklärt sich im ersten Auftragsprozess einverstanden, jegliche in den Angeboten und/oder Auftragsbestätigungen aufgeführte Leistungen gegen Vorauszahlung ohne Abzug zu entrichten.

Der Arbeitsbegrinn sowie die Auslieferung des Endproduktes durch FMG Marketingagentur zum Auftraggeber erfolgt generell erst nach Zahlungseingang.

Einwendungen gegen Entgeltabrechnungen von FMG Marketingagentur sind sofort nach Rechnungserhalt, spätestens jedoch 14 Tage nach Abrechnungs- oder Rechnungsdatum, ohne dass hierdurch die Fälligkeit berührt wird, zu erheben. Die Unterlassung rechtzeitiger Einwendungen gilt als Genehmigung.

Bei Nichtinanspruchnahme durch den Auftraggeber geforderter Leistungen (Konzepte, Entwürfe, Webdesigns, Videoproduktionen o.Ä.) nach schriftlicher Auftragsbestätigung oder bei Abbruch von Arbeiten und dergleichen durch den Auftraggeber werden FMG Marketingagentur alle dadurch anfallenden Kosten ersetzt, die bis zu diesem Zeitpunkt erstellten Leistungen vergütet und FMG Marketingagentur von jeglichen Verbindlichkeiten gegenüber Dritten freigestellt.

6.2. Mehr- und Sonderleistungen bei Überstunden, Arbeiten an Wochenenden/Feiertagen und „Rush-Fertigstellung“

Die im Rahmen, der in Punkt 6. genannten Arbeitsaufwendungen, werden dem Auftraggeber zu nachfolgenden Konditionen berechnet. Ausgangspunkt bildet der aktuelle Stundensatz von 72,00€.

Montag bis Freitag ab 18 Uhr bis 22 Uhr jeweils 20% Zuschlag je angefangene Überstunde.
Samstag bis Sonntag ab 10 Uhr bis 18 Uhr jeweils 25% Zuschlag je angefangene Überstunde.
Feiertage ab 10 Uhr bis 18 Uhr jeweils 30% Zuschlag je angefangene Stunde
Rush-Fertigstellung oder Fertigstellung von zuvor definierten Meilensteinen am nächsten Werktag 50% Zuschlag je angefangene Stunde

Alle aufgeführten Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Über die geleisteten Arbeitsstunden führt die FMG Marketingagentur einen entsprechenden Stundennachweis.

Abweichende Zahlungsbedingung gelten für Leistungen innerhalb von Trainingsangebote und/oder Online-Kurse/-Schulungen– Siehe Sonderregelungen unter Punkt 7.

7. Sonderreglungen für Trainingsangebote und/oder Online-Kurse/-Schulungen

Die Lieferungen, Leistungen und Angebote unter Punkt 7 erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht noch mal vereinbart wurden. Spätestens mit der Entgegennahme der Auftragsbestätigung, Rechnung oder der Leistung gelten diese Bedingungen als angenommen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden oder Teilnehmers verpflichten uns nicht, auch wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen. Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen sind nur wirksam, wenn sie von uns schriftlich bestätigt werden. Gebühren bzw. Honorare sind zuzüglich MwSt. und Spesen sofort nach Eingang der Anmeldebestätigung bzw. Rechnung zu entrichten. Es sind keine Barzahlungen möglich. Anmeldeschluss ist maximal zwanzig Tage vor Veranstaltungsbeginn. Bei Rücktritt bis zehn Tagen nach der Anmeldung werden gezahlte Beträge zurückerstattet.

Im Fall eines Rücktritts erhebt der Veranstalter keine Stornogebühr, sofern ein Ersatzteilnehmer mit den entsprechenden Vorkenntnissen für die gebuchte Ausbildung gestellt wird. Andernfalls wird ab zehn Tagen nach Ausbildungsanmeldung für die Stornierung oder Umbuchung und Anwerbung eines Ersatzteilnehmers eine Pauschale in Höhe von 30% der Veranstaltungsgebühr berechnet. Bucht die angemeldete Person oder Firma um oder tritt sie innerhalb von zehn Tagen nach Anmeldung zurück, werden keine Stornogebühren in Rechnung gestellt. Erscheint eine angemeldete Person ohne vorherige Absage nicht, ist die volle Veranstaltungsgebühr zu entrichten.

Der Veranstalter behält sich vor, Änderungen von Terminen, Veranstaltungsorten durchzuführen. Wir behalten uns vor, Veranstaltungen oder Sitzungen ggf. abzusagen, wenn durch unvorhergesehene Ereignisse (z.B. Krankheit) die Durchführung gefährdet ist. Bereits geleistete Zahlungen werden in diesem Fall umgehend zurückerstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen. Es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung anfälliger Stornokosten für Reise und Aufenthalt. Reise-, Aufenthalts und Verpflegungskosten sind vom Teilnehmer/von der Teilnehmerin zu tragen.

Audio- und/oder Video und Foto-Aufnahmen sind nur dem Veranstalter gestattet. Hiermit stelle ich den Veranstalter, alle Mitarbeiter des Veranstalters frei von allen Ansprüchen meinerseits, die sich aus dem Umgang mit den Aufnahmen meiner Stimme oder mit dem Film- oder Fotomaterial meiner Person und allen Veranstaltungen des Veranstalters mit diesen Aufnahmen ergeben. Ich bin damit einverstanden, dass die Tonaufnahmen in das Eigentum des Aufzeichners und von FMG Marketingagentur übergehen und räume ihm und seinen Mitarbeitern das Recht ein, die Aufnahmen ohne finanzielle Gegenleistung zu Forschungs- und Veranstaltungszwecken zu verwenden und sie auch teilweise zu veröffentlichen, in schriftlicher, akustischer oder visueller Form und zu kommerziellen Zwecken, solange meine Identität dabei nicht preisgegeben wird.

Jeder Teilnehmer und Kunde des Veranstalters und dessen im Auftrag handelnde Veranstaltungsleiter tragen die volle Verantwortung für sich und seine/ihre Handlungen vor, im und nach Veranstaltungen oder vor, in und nach den Kursen. Mit der schriftlichen Bestätigung der Kenntnisnahme dieser AGB stellt der Kunden bzw. Teilnehmer den Veranstalter sowie die Veranstaltungsleiter frei von allen Haftungsansprüchen.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen ersetzen alle vorherigen Bedingungen und sind ab dem 01.09.2017 gültig

Hiermit bestätige ich, als Auftraggeber, deren Anerkennung.

Stand: 11/07/2017

Weitere Beiträge